Startseite > Archiv

Archiv

Neue musikalische Leitung des großen Orchesters

 

Mit Tibor Szegedi hat das Große Orchester des Musikvereins Büchig einen neuen Dirigenten gefunden, der seit April die musikalischen Geschicke des Vereins lenkt. Der studierte Tubist aus Karlsruhe wurde einstimmig vom Orchester gewählt. Mit seiner aktiven und dynamischen Art konnte der 26 Jährige das ebenfalls recht junge Orchester von sich überzeugen. Wer den Musikverein unter seiner neuen Leitung erleben möchte ist herzlich zum Maibaumstellen in Büchig am 27.04.2014 ab ca. 14 Uhr eingeladen.

Der Musikverein freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem neuen Dirigenten Tibor Szegedi und bedankt sich bei seinem scheidenden Dirigenten Siegfried Schneider für das jahrzehntelange Engagement um den Verein.

Erfolgreiche Musiker bei Jugend musiziert

Der Musikverein Büchig gratuliert seinen Musikern Fabian und Steffen Westermann, die beim Landeswettbewerb von Jugend musiziert in der Ensemblewertung stolze 24 von 25 möglichen Punkten erreichten. Im Ensemble mit David Haggenmüller und Kathrin Rück vom Musikverein Bauerbach erreichten sie damit nicht nur den ersten Platz: Dank der hervorragenden Vorbereitung durch ihre Posaunenlehrerin Susanne Bader erhielten die vier auch eine Weiterempfehlung zum Bundeswettbewerb und können nun vom 5. bis 12. Juni 2014 in Braunschweig noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg!

Generalversammlung 2014

 

Auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurückblicken konnte der Musikverein bei seiner Generalversammlung am 14.03.2014 im Clubhaus in Büchig. Neben eigenen Veranstaltungen wie dem Doppelkonzert zusammen mit der Badischen Brassband kam der Musikverein auch Verpflichtungen bei anderen Vereinen nach, wie beispielsweise beim Maifest beim Musikverein Mösbach im Schwarzwald. Musikervorstand Andreas Hagmann lobte bei seinem Vortrag den Probenbesuch der derzeit 42 aktiven Musikerinnen und Musiker. Insgesamt 9 Musikerinnen und Musikern wurden für den vorbildlichen Probenbesuch mit einem kleinen Präsent geehrt.

Nicht weniger engagiert und erfolgreich zeigte sich das Jugendorchester: Das derzeit 32 Mann starke Orchester konnte dabei im vergangenen Jahr nicht nur musikalisch bei den Auftritten überzeugen. Jugendleiter Frank Raupp betonte besonders das Engagement der Jugendlichen, die aus eigener Initiative heraus beachtliches auf die Beine stellen. Neben einem Sommerferienprogramm mit Fahrradtour und Besuch im Kletterpark organisierte das Jugendorchester beim Büchiger Adventsbasar auch einen Bücherflohmarkt, dessen Erlös an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Karlsruhe gespendet wurde. Die stellvertretende Jugendleiterin Vanessa Lanz betonte außerdem das hohe musikalische Niveau der jungen Musikerinnen und Musiker. Auch in diesem Sommer nehmen wieder viele Jungmusiker an den Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold an der Musikakademie in Kürnbach teil.

Kassier Josef Steidl zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem vergangenen Vereinsjahr und konnte von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten. Er erwähnte weiterhin, dass der Musikverein im vergangenen Jahr 500€ an die Jungendmusikschule in Bretten spendete, die im Juni einen erheblichen Hochwasserschaden erlitt.

Etwas umfangreicher fiel in diesem Jahr der Bericht des ersten Vorsitzenden Helmut Rach aus, der nicht nur über das vergangene Vereinsjahr, sondern über die letzten 25 Jahre resümierte, in denen er aktiv in der Vorstandschaft des Musikvereins tätig war. Dabei ging er nicht nur auf die Höhen, sondern auch auf die zwischenzeitlichen Tiefpunkte ein, die er in seiner Zeit als erster und zweiter Vorsitzender zusammen mit dem Musikverein erlebt hatte. Wie er schon bei seiner Wiederwahl vor zwei Jahren angekündigt hatte, entschied sich Helmut Rach nach 16 Jahren als erster Vorstand, die Geschicke des Vereins in jüngere Hände zu legen. Mit Jürgen Kirn stellte sich ein erfahrener Musiker aus den eigenen Reihen zur Wahl und wurde ohne Gegenstimmen für das Amt des ersten Vorsitzenden gewählt. Weiterhin wurden in ihren Ämtern bestätigt Schriftführerin Sandra Hipp, Musikervorstand Andreas Hagmann und die passive Beisitzerin Jana Hertzberg. Als Ersatz für den bisherigen aktiven Beisitzer Jürgen Kirn wurde Helmut Rach gewählt. Für den Festausschuss wurden Elke Kritzer, Gerlinde Rach und Sandra Theobald in ihren Ämtern bestätigt.

Nach den Wahlen bedankte sich der zweite Vorsitzende Martin Hertzberg noch einmal beim scheidenden Vorsitzenden Helmut Rach und überreichte ihm im Namen des Vereins ein Präsent. Außerdem verlieh er Helmut und dessen Frau Gerlinde Rach, die jahrelang aufopferungsvoll das Amt der Jugendleiterin im Musikverein ausübte, die Ehrenmitgliedschaft im Musikverein Büchig.

Neben den Vorständen der anderen Büchiger Vereine dankte auch Ortsvorsteher Uve Vollers dem scheidenden Vorstand für die langjährige gute Zusammenarbeit und die engagierte Arbeit als Vorsitzender.

Der neue Vorsitzende Jürgen Kirn ergriff zum Abschluss noch einmal das Wort und stimmte seine Mannschaft auf das bevorstehende Jahr ein, da der Wechsel in der Vorstandschaft nicht die einzige Veränderung in diesem Jahr bleiben wird. Auch bei der musikalischen Leitung ist der Musikverein momentan auf der Suche nach einem Nachfolger und hat dafür bereits einige Dirigenten zum Probedirigat eingeladen.

Die Winterfeier 2013 war ein gelungenes Fest

In den Vorankündigungen der Presse wurde nicht zuviel versprochen: Die rührigen Büchiger Musikerinnen und Musiker beider Orchesterformationen, ob Jugend- oder großem Blasorchester, mit ihren Dirigenten, zeigten sich in bester Spiellaune und begeisterten restlos das Publikum in der Büchiger Bürgerwaldhalle. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Helmut Rach, u.a. auch des Ortsvorsteher Uve Vollers mit Gattin und dem stellvertretenden Präsidenten des Blasmusikverbandes Karlsruhe Bernhard de Bortoli mit Gattin, begann das Jugendorchester
klanggewaltig und fulminant mit Auszügen aus der Ouvertüre 1812 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, die den Sieg Russlands in den napoleonischen Kriegen 1812 darstellen soll. Als weiteres Stück wählte Dirigent Armin Westermann für seine rund 30 Jungmusikerinnen und Jungmusiker das mit einem deutlichen Rock-Anstrich versehene 'Trumpet Shout-Out!', ein überaus energiegeladenes Trompeten-Feature in drei Teilen.


Originell war das folgende Stück "Boomwhackers Party" von Benoit Chantry. Boomwhackers' sind farbige Röhren, die separat abweichend gestimmt sind. Die Zuhörer fragten sich, was das Orchester mit diesen Röhren anfangen wird. Fabian Westermann, Simon Köpp, Anna Haas und Katharina Hipp klopften auf ihre Körper und lösten mit 3 kontrastierenden Teilen das Geheimnis dieses Stückes. Schon im Rampenlicht stehend bedankten sich die Sprecher des Jugendorchesters bei ihrem Dirigenten Armin Westermann
für die vielseitige und erfolgreiche Zusammenarbeit im vergangenen Jahr, auch wenn dafür manchmal wohl starke Nerven notwendig waren. Jugendleiter Frank Raupp führte durch das musikalische Programm der Jugendkappelle, das eindrucksvoll mit
Lord of the Dance weiter ging, der Nacherzählung einer alten irischen Legende vom Kampf der guten Mächte gegen die bösen Mächte. Mit dem bekannten modernen spanischen Weihnachtslied im Latin-Rhytmus Feliz Navidad beendete das Jugendorchester seinen Part und stellte wieder einmal mehr unter Beweis, dass die Nachwuchsarbeit beim MVB bestens funktioniert und in besten Händen liegt.

Schwungvoll auch der Auftakt des großen Orchesters mit der sinfonischen "Toccata for Band" von Frank Erickson. Abwechslungsreiche Musik versprach H.Rach in seinen einführenden Worten. So konnten sich die vielen Gäste nach diesem Original-Werk zur Eröffnung, nun auf ein anspruchsvolles Medley der bekanntesten Lieder der  Baden-Württembergischen Pop-Band "PUR" freuen. Bereits 1939 wurde der nächste Titel komponiert, den Dirigent Siegfried Schneider für seine hochmotivierte Musikerschar auswählte. Der bis zum heutigen Tag aktuelle Big-Band Song "Moonlight Serenade" in einem fantastischen Arragement von Lorenzi Bocci wurde von den Büchigern so hingebungsvoll vorgetragen, dass mancher Gast im Anschluss meinte, dass Glenn Miller selbst mit seiner Band auf der Bühne sitzt. Jürgen Kirn, kein Unbekannter im Kraichgau, sein besonderes Markenzeichen die Trompete. My Way, ein Lied das durch Frank Sinatra weltberühmt wurde, ist auch hervorragend als Trompeten-Soli geeignet. Für Jürgen Kirn wie auf den Leib geschrieben. Voll Hingabe, frei stehend auf der Bühne, ohne Noten brillierte Jürgen Kirn
und begeisterte das Publikum zu Beifallsstürmen. Mit der ursprünglich für Brassband arrangierten "Oxford Intrada", durchzogen vom Choralthema Adeste Fideles, von Jan de Haan, erfolgte festlich der Übergang zur besinnlicheren Bläsermusik des Büchiger Blasorchesters. Der 400 Jahre alte Adventschoral "Macht hoch die Tür", der in der Adventszeit bei allen Christen gesungen wird, veranlasste den Niederländer Jan de Haan eine anspruchsvolle, anmutende Paraphrase über diesen wunderschönen Choral zu komponieren. Nach einem ruhigen andächtigen Intro im Wechesel der Holz-u.Blechbläser erfolgt zum Ende hin der Liedsatz. Zuerst von den Blechbläsern, dann von den Holzbläsern und als Höhepunkt die Tuttiversion mit Pauken, Glocken und kontrapunktischer Überstimme im hohen Blech, zu dem auch die Gäste zum mitsingen eingeladen waren. Eine ganz besondere Aufführung erlebten die Gäste mit der Pop-Ballade "You raise me up", das ursprünglich ein Instrumentalstück war und nun aber auch häufig aufgrund des Textes, der einen christlich, religiösen Hintergrund aufweist, als zeitgenössiche Hymne in Gottesdiensten zu hören ist. Die Büchiger Musikerin Barbara Hagmann
ist nicht nur eine hervorragende Trompetenspielerin, sondern auch eine begnadete Gesangssolistin. Dezent vom großen Orchester begleitet, sorgte sie  für andächtige Stille in der Halle, jedoch nach dem Schlußakkord für überschwenglichen, begeisterten Beifall für diese tolle Leistung.Traditionell schon das Schlußstück der Winterfeier beim MVB. Happy Christmas ein immer wieder gern gehörtes Medley aus der Feder von Manfred Schneider sorgte fröhlich, weihnachtlich eingestimmt für einen nahtlosen Übergang zum gespannt erwartenden Schwank "Hubertus und der Wundermann" der vereinseigenen Theatergruppe. Roswitha (Stephanie Mader) hat ihren Hang zu übersinnlichen Dingen entdeckt und sie und ihre Freundinnen (Barbara Hagmann u. Sandra Hipp) versinken zum Erstaunen der skeptischen Ehemänner (Karl Bachmann, Helmut Rach, und Sascha Theobald) in tiefe Meditation. Ein rätselhafter Guru (Michael Köpp) wird für die drei Frauen zum Objekt hingebungsvoller Verehrung. Jäh findet jedoch die Gelassenheit der Ehemänner ein Ende, als sie erkennen müssen, dass die Heilslehre dieses Gurus nicht nur unangenehm sondern auch für badische Verhältnisse recht kostspielig ist. Gemeinsam hecken die drei einen Plan aus. Eine Super Aufführung mit viel Heiterkeit und Frohsinn,dank des großen schauspielerrischen Könnens der Büchiger und Neibsemer Originale, die die Gäste begeisterte und die Sorgen des Alltages schnell vergessen liesen.

Vielen Dank an Martin Doppelbauer für die Bilder der Veranstaltung und die Tonaufnahmen!

Adventsmusik in Büchigs Straßen

An weihnachtlichen Klängen erfreuen können sich am morgigen Sonntag, den 4. Advent die Büchigerinnen und Büchiger, denn ab 15 Uhr ziehen die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins durch die Straßen und spielen weihnachtliche Lieder. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuhörer auf den Straßen und in den Häusern!

Wetterbedingt kann die Strecke in diesem Jahr ggfs. leider etwas kürzer ausfallen.

Der Musikverein Büchig wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2014.

Weitere Beiträge...