Startseite > Archiv > Verein

Verein

Ehrungen bei der Winterfeier des MV Büchig am 10.12.2011


Der Bezirksvorsitzende des Blasmusikbezirkes Kraichgau – Bretten, Siegfried Schneider, zeichnete Jennifer Veit für 10 jährige Musikertätigkeit mit der Verbandsehrennadel in Bronze des Blasmusikverbandes Karlsruhe aus. Barbara Hagmann, Andreas Hagmann und Patrick Böckle sind 20 Jahre beim Musikverein Büchig und erhielten von Schneider die Verbandsehrennadel in Silber. Vanessa Lanz ist langjährige Ausbilderin für das JMLA in Bronze.
Der stellvertretende Präsident des Blasmusikverbandes Karlsruhe, Bernhard de Bortoli ehrte den Dirigenten Siegfried Schneider für über 40 Jahre aktive Tätigkeit für die Blasmusik mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände.
Foto von links nach rechts: Helmut Rach 1. Vorsitzender, Patrick Böckle, Barbara Hagmann, Jennifer Veit, Vanessa Lanz, Siegfried Schneider Bezirksvorsitzender, Bernhard de Bortoli Vizepräsident Blasmusikverband Karlsruhe.

Winterfeier 2011

Anspruchsvolle Blasmusik, hervorragender Chorgesang und ein lustiger Dorfschwank. Dies alles konnten die Besucher der traditionellen Winterfeier des Musikvereins Büchig in der voll besetzten Bürgerwaldhalle am Samstag erleben. Frank Raupp als Nikolaus verkleidet, eröffnete mit seiner Schülerkapelle den musikalischen Reigen. Santa Claus is Comin´to Town, Rudolph das Rentier mit der roten Nase, und die Boomwhackers Fiesta, einem Stück, gespielt mit verschieden langen Kunststoffröhren die harmonisch aufeinander abgestimmt sind, waren die Titel dieses mit viel Applaus belohnten Auftrittes der Jüngsten des Vereins. Eine Zugabe wurde heraus geklatscht und der Dirigent Frank Raupp durfte für seine Arbeit noch ein Präsent entgegen nehmen. Die nächste Nachwuchsformation des Musikvereins Büchig ist die Jugendkapelle. Die Musikerinnen und Musiker sind dort schon älter, die Literatur schwieriger und das Klangvolumen entsprechend voluminöser. Armin Westermann betreut schon jahrelang erfolgreich diese Truppe und bereitet sie kontinuierlich für das große Orchester vor.Das Große Orchester des Musikverein Büchig
Ruhig beginnend mit der Cambridge Intrada, folgten berühmte Filmmärsche wie z.B. Raiders Marsch, The olympic Spirit usw. die den Nachwuchsmusikern  allerhand Können abverlangte. Von dem libanesisch-britischen Sänger, Komponisten und Produzenten Mika spielten die Jugendlichen die Songs "Grace Kelly" und "Lollipop". Frosty the Snow Man, ein in den USA zur Winterzeit beliebtes Lied und auch Titelmelodie zu einer TV Serie handelt von einem Schneemann der durch einen magischen Hut wieder zum Leben erweckt wird. Mit Joy to the World, einem der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtslieder aus dem angelsächsischen Sprachraum, wollte sich die Jugendkapelle verabschieden. Die Darbietungen wurden mit so viel Beifall honoriert,  dass mit "Rock my Soul" noch eine spritzige Zugabe erfolgte. Der Dirigent Armin Westermann erhielt noch für seine Arbeit ein Präsent aus den Händen der Jungmusiker. Danach füllte sich die Bühne bis auf den letzten Zentimeter mit dem sog. großen Orchester des Musikvereins. Unter der Leitung von Siegfried Schneider wurde der dritte Konzertteil mit dem sinfonischen Marsch " Olimpica" des Italieners Giovanni Orsomando festlich eröffnet. Sehr rhythmisch, gespickt mit Soloeinlagen von Horn und Tenorsaxophon, und vielen Fallen, die jedoch durch die Musikerinnen und Musiker gekonnt umgangen wurden, waren kennzeichnend für das moderne zeitgenössische Originalwerk " Rhythm Forever" von Andreas Schulte. Der Dirigent kann aus seinem Orchester auch auf einige sehr gute Solisten zurück greifen. Dadurch war es möglich mit den "Spaßvogel-Varianten", denen eine Kinderoper für Blasorchester und Kinderchor zugrunde liegt, den Zuhörern ein hochkarätiges, variantenreiches Solostück für Bariton-Horn mit dem Solisten Armin Westermann, zu präsentieren.
Hollywood Milestones, ein sehr anspruchsvolles, 11-minütiges Medley, arrangiert von John Higgins, ließ 10 wunderbar fachmännisch arrangierte Soundtracks zu weltberühmten Hollywood Filmen erklingen. Mystisch, ging es musikalisch weiter. In der abgedunkelten Halle, spielte das Orchester das von vielen Militärparaden und Dudelsackkorps bekannte "Highland Cathedral " der heimlichen Nationalhymne von Schottland, die übrigens von 2 Deutschen 1982 komponiert wurde. Traditionell zur Winterfeier des Musikvereins gehört " Happy Christmas" ein schönes, anspruchsvolles Weihnachtliedermedley im modernen Gewand.
Unter der Leitung von Nicole Katzenmaier ließ auch der Konzertchor Frohsinn Büchig aufhorchen. In gewohnt hervorragender Qualität erfreuten die Sängerinnen und Sänger mit geistlichen Liedern und weltlicher Chorliteratur die begeisterten Zuhörer. Gespannt waren natürlich alle auf den Schwank der vereinseigenen Theaterspielgruppe.Die Theatergruppe
Und alle kamen voll auf ihre Kosten. Den alten Opa Wilhelm wollte man loshaben um seine Wohnung für Feriengäste zu vermieten. Doch der Opa blieb stur und vergraulte mit viel List alle Interessenten und verguckte sich schließlich doch noch in einen Feriengast. Die Darsteller Helmut Rach, Sandra und Sascha Theobald, Sandra Hipp, Frank Raupp und Heidrun Köpp brauchen keinen Vergleich mit Profischauspielern zu scheuen. Dieses Stück hätte man auch im TV zeigen können. Martin Hertzberg der 2. Vorsitzende des Musikvereins Büchig war denn auch voll des Lobes und der Anerkennung für diese Leistung und die Gruppe mache den Verein stolz, diese lange Theatertradition am Leben zu erhalten.

Winterfeier am 10.12.2011

Am 3. Adventssamstag (10.12.2011) lädt der Musikverein Büchig zu seiner Winterfeier ein. Neben den musikalischen Beiträgen der Schüler- und Jugendkapelle sowie des großen Orchesters wird auch der Konzertchor "Frohsinn" Büchig den Abend musikalisch bereichern.

Ein Highlight des Abends wird sicherlich das Theaterstück bilden, das von der Theatergruppe des Musikvereins präsentiert wird.

Wir laden Sie herzlich zu diesem unterhaltsamen Abend ein, an dem wir uns - nicht nur musikalisch - bei Ihnen für Ihre Treue zum Musikverein bedanken möchten!


Der Vereinsausflug 2011

 

Im Mai 2011 führte uns der Vereinsausflug ins schöne Altmühltal, gelegen im Dreieck Nürnberg-Ingolstadt-Regensburg. Weil viele Schüler mitgefahren sind, starteten wir unsere Busreise erst mittags. Am späten Nachmittag kamen wir im bayrischen Beilngries an. Nach einem kurzen Rundgang durch den gemütlichen Ort oder Verschnaufpause im Hotelzimmer gab es abends ein zünftiges bayrisches Büffet im Brauereigasthof Schattenhofer.

Am nächsten Morgen führte uns die Rundfahrt die Altmühl entlang zunächst zum Schloss Rosenburg mit einer eindrucksvollen Falknerei. Bei den spektakulären Flugvorführungen von Adlern, Falken und Geiern mussten wir immer wieder die Köpfe einziehen. Nach Besichtigung der ausgestellten Greifvögel und Biergartenbesuch fuhren wir weiter zur Befreiungshalle, die hoch über der Stadt Kelheim thront und von König Ludwig I. zur Erinnerung an die erfolgreichen Befreiungskriege gegen Napoleon errichtet wurde. Als das Gruppenbild auf den Stufen vor dem Monument gemacht wurde, sangen die Büchiger Musiker lauthals das Badnerlied, damit alle wussten, wo wir herkamen. Anschließend konnten wir die innen mit Marmorfiguren geschmückte und viel farbigem Marmor verzierte Gedenkstätte bestaunen. Wer die viele Stufen zur Aussichtsplattform hochgestiegen war, wurde mit einem schönen Blick belohnt unteranderem auf die Mündung der Altmühl, die hier zum Main-Donau-Kanal ausgebaut ist, in die Donau.

Gruppenbild vor der Befreiungshalle Kehlheim

Zu Fuß bergab ging es dann zum Schiffsanleger, wo schon das Donauschiff bereit stand. Durch das Naturdenkmal „Weltenburger Enge“ mit dem Donaudurchbruch, gegen die starke Strömung und entlang an vielen Kalksteinfelsen, brachte uns das Schiff zum Weltkulturerbe Kloster Weltenburg. Nach einem kurzen Regenschauer konnte die Klosteranlage besichtigt werden, vor allem die berühmte Klosterkirche, aber auch die nähere Umgebung oder der Biergarten erkundet werden. Zum Abendessen trafen wir uns dann im Barocksaal der Klosterschenke. Dabei konnten auch die verschiedenen Biersorten der ältesten Klosterbrauerei der Welt getestet werden. Gestärkt ging es dann wieder zurück ins Hotel nach Beilngries. Dort verteilten sich die Ausflügler noch in der Gaststube des Brauereigasthofs zu einem spontanen Spieleabend.

Am nächsten Morgen konnte nochmal ein kleiner Rundgang durch die Beilngrieser Altstadt gemacht werden. Dann brachen wir auf und fuhren das Altmühltal in anderer Richtung entlang und gelangten nach Eichstätt. Ein Teil der Reisegruppe, überwiegend die Älteren und die kleineren Kinder, stiegen aus und besichtigten die sehenswerte Altstadt von Eichstätt, kleinste Universitätsstadt Deutschlands und Bischofssitz, und natürlich den berühmten Dom. Der Rest fuhr weiter zu einem Highlight des Ausflugs: einer Kanutour auf der Altmühl. Zwischen kurzen Schauern kam zum Glück immer wieder die Sonne raus, und die mehr oder weniger sportlich ambitionierten Bootsfahrer hatten ihren Spaß und genossen die schöne Landschaft und die Nähe zur Natur. An der Endstation nahm uns der Bus mit den Eichstätt-Touristen wieder auf. Auf dem weiteren Weg erfolgte noch ein kurzer Zwischenstopp im etwas verschlafenen Städtchen Pappenheim mit Altstadt und Burg, bekannt durch den Ausspruch „Ich kenne meine Pappenheimer“ (Schiller, Wallenstein). Nach Kaffeepause und kurzem Rundgang traten wir dann nach die Heimreise an und kehrten am Abend nach einem erlebnisreichen und harmonischen Ausflug wohlbehalten nach Büchig zurück.

Vereinsausflug 2007

Der Vereinsausflug vom 15. bis 17. Juni 2007 führte uns ins Allgäu nach Murnau.

Der Bus konnte
fast pünktlich am Freitag um 7:00 Uhr an der Kirche in Büchig starten. Unterwegs gab es eine Brotzeit und gegen Mittag erreichten wir Füssen und Hohenschwangau, wo wir zunächst den Ort und das Schloss Hohenschwangau besichtigen und uns dann in einem Biergarten stärken konnten. Anschließend erfolgte der Aufstieg zum berühmten Schloss Neuschwanstein. Wer gut zu Fuß und schwindelfrei war, genoss zunächst den Blick von der Marienbrücke auf das Schloss, bevor wir gemeinsam an einer Führung durch das beeindruckende Märchenschloss von König Ludwig II. teilnahmen.


Anschließend ging die Reise weiter zu unserer Unterkunft, dem schönen Brauereigasthof „Griesbräu“ in Murnau am Staffelsee. Nach einer fachkundigen Brauereiführung konnten bei einem bayrischen Buffet die verschiedenen Biersorten von jedem ausgiebig getestet werden. Der Abend wurde sehr lustig mit viel Spaß und lautem Gesang.

Am nächsten Tag stand ein Besuch der Zugspitze an. Bei der Panoramafahrt entlang dem Kochelsee und Walchensee zeigte sich die Bergwelt noch von ihrer schönsten Seite. Später bezog es sich dann leider, so dass auf die geplante Bahnfahrt auf die Zugspitze verzichtet werden musste. Es bildeten sich verschiedene Gruppen mit unterschiedlichem Programm: Wanderung durch die tosende
Höllentalklamm, Gondelfahrt auf die Alpspitze oder Wanderung zum Eibsee. Jede Gruppe berichtete hinterher begeistert, die beste Wahl getroffen zu haben. Geschafft von den Wanderungen fuhren wir gegen Abend wieder nach Murnau, wo jeder die Gelegenheit hatte, die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Ab Mitternacht wurde Patricks Geburtstag zunächst im Brauereigasthof und dann in der urigen „Dorfdisco Heuboden“ gebührend gefeiert.

Am Sonntag verließen wir Murnau und fuhren zum Starnberger See, wobei allerdings die niedrigen Eisenbahnbrücken Probleme bereiteten und wir nur mit einem Trick gerade noch rechtzeitig zum Schiffsanleger kamen. Bei einer Schifffahrt mit strahlendem Sonnenschein konnten wir die tolle bayrische Berg- und Seenlandschaft genießen. Zum Mittagessen ging es dann ein Stück weiter zum berühmten Kloster Andechs, wo es im Biergarten neben einem zünftigen bayrischen Imbiss auch eine Kostprobe des Andechser Bieres gab. Am Nachmittag traten wir dann die Heimreise an und erreichten abends planmäßig unsere Heimat Büchig. Auch dieses Jahr hat der Ausflug allen wieder großen Spaß gemacht. Ein besonderer Dank ging an den Reiseleiter Martin für die gelungene Organisation.

Weitere Beiträge...