Startseite > Archiv > Verein > Vereinsausflug 2009

Vereinsausflug 2009

Der Vereinsausflug vom 10. bis 12. Juli 2009 nach Koblenz:

Fruehstueckspause
Am Freitag ging es um 7:00 Uhr in Büchig mit dem Wöhrle-Bus los. Nach einem Stopp an der Autobahnraststätte mit kleinem Frühstück fuhren wir durch enge Weinbergstraßen hinab nach Bingen mit einem wunderbaren Ausblick ins Rheintal. Dort setzten wir mit der Autofähre über nach Rüdesheim. Hoch über Rüdesheim liegt das Niederwalddenkmal, das wir ebenso besichtigten wie die berühmte Drosselgasse mit einem Weinlokal neben dem anderen. Von Rüdesheim ging es weiter mit dem Schiff den Rhein abwärts. Die vielen Burgen, jede in ihrer ArtBlick vom Loreleyfelsen
anders, aber alle sehr gut erhalten, waren besonders eindrucksvoll. Dieser Teil des Rheintals zählt nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eng wurde es dann beim berühmten Loreley-Felsen, den der Kapitän aber sicher umschiffte. In St. Goarshausen angekommen, ging es mit dem Bus hoch auf die Loreley, wo man den tollen Ausblick auf den Rhein und das Besuchermuseum mit 3-D-Film genießen konnte.

Das bekannte Deutsche Eck
Am frühen Abend erreichten wir das Hotel in Koblenz. Das Abendprogramm umfasste einen kleinen Rundgang durch die Koblenzer Altstadt und das Abendessen mit großer informativer Weinprobe im bekannten Weindorf direkt am Rhein.


Gruppenfoto
Der Samstag begann mit einem Spaziergang zum Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein fließt. Vor dem dortigen Reiterdenkmal wurde das traditionelle Gruppenfoto mit allen 46 Teilnehmern gemacht. Anschließend führte entweder der Fußweg, der Sessellift oder die Busfahrt hinauf auf die beeindruckende Festung Ehrenbreitstein, von wo aus wir einen prächtigen Blick über die Stadt und das Deutsche Eck hatten. Interessierte nahmen an einer Führung teil, der Rest machte es sich bei Sonnenschein im Biergarten gemütlich. Die Fahrt führte Der Vulkanexpress
uns dann weiter entlang des Rheins nach Brohl, wo der Vulkan-Express schon auf uns wartete, eine historische Schmalspureisenbahn. Eine über vierzig Jahre alte Diesellok zog den Zug mit Holzbänken durch idyllische Landschaften, über Brücken und durch einen Tunnel hinauf in die Vulkaneifel bis nach Engeln auf 465 m Höhe. Dort nahm uns der Bus wieder auf und fuhr dann hinab zum Laacher See, einem herrlichen Vulkankratersee. Eine Besichtigung des Das Kloster Maria Laach am Laacher See
bekannten Benediktinerklosters Maria Laach war sehr lohnend. Anschließend genossen wir das Abendessen im Blockhaus mit Seeblick, bevor wir nach Koblenz zurück fuhren. Der Abend stand zur freien Verfügung, in den Koblenzer Lokalen waren aber immer wieder größere oder kleinere Büchiger Gruppen anzutreffen.

Am Sonntag ging unsere Fahrt die Mosel entlang mit den charakteristischen steilen Weinbergen. Das Wetter war leider dabei nicht so gut. Als wir an der Die Burg Elz
Burg Eltz aus dem Bus ausstiegen, hatte es aber aufgehört zu regnen. Zu Fuß ging es hinab zu der Burg, die zu den schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands zählt und ungewöhnlicher Weise nicht auf einem Berg, sondern in dem idyllischen Elzbachtal liegt. Eine interessante Führung brachte uns die Geschichte und die Schönheiten und Schätze der Burg näher. Anschließend konnten wir auf der Terrasse das Mittagessen in der romantischen Umgebung genießen. Es folgte eine Wanderung den Elzbach entlang bis nach Moselkern, die sich etwas länger Das Ende
als erwartet hinzog, so dass bei der Ankunft am Bus erstmal eine Rast zur Stärkung eingelegt wurde. Schließlich traten wir die Rückfahrt von der Mosel zurück nach Büchig an, wo wir gegen 20:00 Uhr wieder wohlbehalten ankamen.

Auch dieses Jahr hat das vielseitige Programm wieder allen Spaß gemacht.